I. Überlassung von Softwareprodukten

  1. Die Firma GfOP Neumann & Partner mbH, nachfolgend Firma GfOP genannt, räumt dem Auftraggeber das nicht übertragbare und nicht ausschließliche Recht ein, die in einer gesonderten Vereinbarung beschriebene Software während der Laufzeit und im Rahmen der Vereinbarung zu nutzen.

  2. Dem Auftraggeber wird die Software in Objektform samt der zugehörigen Online-Dokumentation zur Verfügung gestellt.

  3. Die Software darf ausschließlich auf den in der gesonderten Vereinbarung angeführten DV-Anlagen betrieben werden.

  4. Der Auftraggeber hat nicht das Recht, Kopien der Software außer zur Datensicherheit anzufertigen. Er darf auch nicht für Zwecke Dritter Software und Teile davon nutzen, ohne Zustimmung durch die Firma GfOP Dritten Einblick in die Unterlagen zu gestatten. Der Auftraggeber hat diese Verpflichtungen auch allen seinen Mitarbeitern aufzuerlegen.

  5. Die Einführung der Software wird vom Auftragnehmer durchgeführt. Gegen gesondertes Entgelt unterstützt die Firma GfOP den Auftraggeber bei der Einführung.

II. Gewährleistung

  1. Wenn das Softwareprodukt nicht entsprechend der mitgelieferten Dokumentation abläuft, sorgt die Firma GfOP dafür, dass dieser Fehler in einer neuen Programmversion beseitigt wird. Voraussetzung ist, dass dieser Fehler reproduzierbar ist. Der Gewährleistung unterliegt die jeweils letzte vom Auftraggeber übernommene Programmversion.

  2. Soweit nicht eine laufende Wartung der Software gegen Entgelt vereinbart ist, endet die Verpflichtung zur Gewährleistung 24 Monate nach Lieferung.

  3. Der Auftraggeber erstellt und übergibt an die Firma GfOP die zur Fehlerdiagnose benötigten Unterlagen.

  4. Erweitert der Auftraggeber das Softwareprodukt über Schnittstellen, die dafür vorgesehen sind, leistet die Firma GfOP bis zur Schnittstelle Gewähr, wenn ein Fehler durch das von der Firma GfOP überlassene Produkt verursacht wird. Im übrigen wird für ein Programm, das der Auftraggeber geändert hat, keine Gewähr geleistet, auch wenn der Fehler in einem nicht geänderten Teil auftritt.

  5. Stellt sich bei einer vom Auftraggeber geforderten Fehlerbehebung heraus, dass der aufgetretene Fehler vom Auftraggeber zu verantworten ist, so wird der entstandene Aufwand an Programmierzeit verrechnet.

III. Softwarepflege

  1. Die Softwarepflege beinhaltet das unentgeltliche zur Verfügungstellen neuer, verbesserter Versionen. Völlig neue, zusätzliche Komponenten sind davon ausgenommen, sie sind kostenpflichtig. Zusätzlich umfasst die Softwarepflege auch die Gewährleistung.

  2. Die Softwarepflegevereinbarung tritt mit der Installation in kraft. Sie ist von beiden Seiten mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf eines Kalenderjahres kündbar.

IV. Dienstleistungen

  1. Schulungen werden nach Erteilung des schriftlichen Auftrages in den Räumen des Auftraggebers durchgeführt. Auf Wunsch ist eine Durchführung der Schulung auch in den Räumen der Firma GfOP, bzw. in deren Partnerfirma möglich. Für die Nutzung der Infrastruktur werden von beiden Vertragspartnern keine Kosten berechnet.

V. Rechnungslegung

  1. Die Rechnungen sind ohne Abzug 10 Tage nach Eingang fällig.

VI. Sonstiges

  1. Spesen werden nach Aufwand zur Abrechnung gebracht.
    Nebenreden und Änderungen dieser Bedingungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

    Sollten aus der Vereinbarung weitere Kosten in Form von Steuern oder Gebühren entstehen, so sind diese vom Auftraggeber zu tragen.

    Gerichtsstand ist Potsdam.

    GfOP haftet für eventuelle Folgeschäden bis zur Obergrenze von maximal einer Jahreswartungsgebühr.

    Die im Rahmen der Organisationsaufgaben erhaltenen Informationen werden von den Mitarbeitern der Firma GfOP streng vertraulich behandelt.

VII. Kursteilnahme

  1. Die Kursteilnahme ist limitiert mindestens 4 maximal 8 Teilnehmer je Kurs. Die Anmeldung sollte frühzeitig erfolgen, da die Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen über die Teilnahme entscheidet. Sie erhalten eine schriftliche Teilnahmebestätigung. Die Kurse beginnen um 10 Uhr und enden um 16 Uhr. Wir behalten uns vor, die Kurse bei zu geringer Nachfrage, Ausfall des Dozenten oder anderen Gründen auch nach erfolgter Teilnahmebestätigung zu verschieben oder ganz abzusagen. Die Anmeldung für alle Kurse kann durch den Teilnehmer bis zu 10 Tagen vor Kursbeginn kostenfrei storniert werden. Nach verstreichen dieser Frist sind 50% der Kosten zu tragen.

Kunden-Login

Anmelden

Kennwort vergessen?

Wir freuen uns über Ihren Anruf

033 205

211 0

mehr Neuigkeiten

Neuigkeiten
Highlights
Aktuelles

mehr Termine

Thementage
Messeauftritte
Kompetenztage